Viele Content Creator, Influencer und Konsumenten auf Instagram, scheinen IGTV nicht zu mögen. Ist das Kind tatsächlich schon in den Brunnen gefallen? Ich habe IGTV 2019 die letzten Monate einmal stärker getestet und folgendes festgestellt.

Die Auswirkungen von IGTV

Aktuell besteht mein Instagram Account aus jedem zweiten Beitrag von einem IGTV Video. Über den Upload vom Desktop, kannst du einen Haken setzen, um die erste Minute im Feed zu teilen. Bei dem Upload über das Smartphone, habe ich diese Checkbox nicht gefunden. Instagram ermöglicht dir zum derzeitigen Standpunkt allerdings nur, den Titel des IGTV Videos in die Beschreibung des Beitrags im Feed zu integrieren. Ein längerer Text oder Hashtags sind daher nur in der Beschreibung des IGTV Videos möglich und nicht im geteilten Ausschnitt im Feed. Dein Beitrag wirkt dadurch schnell unpersönlich, da der Titel nicht mehr Platz als ca. eine Zeile bietet. 

IGTV Video im Feed teilen

IGTV vs. normales Feed-Video

Wie du bereits weißt, hast du die Möglichkeit, bei Instagram normale Videos unabhängig von IGTV mit der Länge von aktuell 1 Minute zu veröffentlichen. Ich erreiche mit allen IGTV Videos jedes mal eine höhere Reichweite als mit den normalen „Feed-Videos“. Dafür sind die Interaktionen in den Kommentaren bei den Feed-Videos deutlich umfangreicher. Ich bin mir sicher, dass dies mit der fehlenden großen Beschreibung bei geteilten IGTV Videos im Feed zu tun hat
(siehe letzter Absatz).  

Mein Nutzer-Feedback auf Instagram

Die Spanne zwischen Nutzern die IGTV regelrecht ignorieren und denen, die sich meine Videos jedes Mal anschauen, ist enorm hoch. 

Die eine Seite sagt: „Videos schaue ich mir lieber auf Youtube an“ , „Instagram ist eine Bildplattform für mich“ , „Ich will nicht jedes mal IGTV als App aufrufen“ , „Das Format stört mich“.

Die Anderen meinen jedoch: „Es ist super, um schnelle Tipps zu bekommen“ , „Es bietet mehr Abwechslung“ , „Es viel besser, als eine Story mit unendlichen Abschnitten sehen zu müssen“ , „Ich habe Videos von die lieber vereint mit deinem Instagram Account, anstatt für Videos auf Youtube wechseln zu müssen“.

Du erkennst also, die Meinungen aus meiner Community zu IGTV sind sehr unterschiedlich. Lass uns anschauen, was ich aus der Creator Perspektive sagen kann: 

Creator Perspektive auf IGTV

Ich habe bemerkt, dass IGTV eine super Möglichkeit bietet, um dich mit deinem Content zu positionieren und du auf unkomplizierte Art und Weise deinen Content zu präsentierst.

Mir persönlich bereitet es auch mehr Spaß als Videos für Youtube zu produzieren. Selbst wenn die Interaktionen in den Kommentaren gering sind, antworten dir einige per direkt Nachricht auf deine Videos. Deine Zielgruppe gewinnt durch diese Videos auch nochmal einen neuen und anderen Einblick in dich als Person und wird sich stärker mit dir identifizieren können, als ständig nur über Bilder und 15-Sekunden Instagram Storys.

Tipps für IGTV

Selbst wenn du immer noch nicht zu 100% von IGTV überzeugt bist, empfehle ich dir, ein paar Videos hierfür mal aufzuzeichnen und selbst Erfahrungswerte zu sammeln. Dafür möchte ich dir gerne einmal 10 Tipps für IGTV mit auf den Weg geben.

So veröffentlichst du super Videos für IGTV:

  1. Erstelle Headlines/Titel die Aufmerksamkeit erzeugen und einen Nutzen kommunizieren.

  2. Erstelle individuelle Vorschaubilder (Wie Thumbnails auf Youtube).

  3. Teile deine IGTV Videos im Feed.

  4. Alle Links in der IGTV Video Beschreibung sind anklickbar. – Nutze das für Call-to-Actions.

  5. Füge Untertitel in der ersten Minute des Videos hinzu (das ist die Minute die im Feed sichtbar ist).

  6. Baue Humor ein, wenn es passt. Wir sind befinden uns ja auf SOCIAL Media.

  7. Verhalte dich vor der kamera einfach so, als würdest du einem guten Freund / einer guten Freundin etwas erzählen).

  8. Betreibe Story-Telling. 

  9. Überlege dir vorab ein genaues Ziel, was du mit dem Video bewirken willst.

  10. Skripte aber nicht zu stark. Lege einen Anfang, eine Mitte und einen Schluss fest, an denen du dich orientierst, um nicht den Faden zu verlieren und das Video spannend zu halten.

Viel Spaß und Erfolg beim ausprobieren und umsetzen,
Dein Philipp!